Salat aus roter Beete (roh)

Diesen Salat habe ich vor einer gewissen Zeit auf dem Youtube Kanal von Lubov Kim Кулинария gefunden. Er gehört - wie auch viele der übrigen Rezepte auf ihrem Kanal - zur Küche der in Russland und den übrigen GUS-Staaten lebenden ethnischen Koreanern. Die von mir vor Jahren veröffentlichte Variante des "koreanischen Karottensalats“ gehört zum gleichen Kulturkreis.Wer... Weiterlesen →

Brioche

Endlich habe ich mein Brioche-Rezept gefunden. Vor ziemlich genau zwei Jahren hatte es mich für einen Nachmittag an die Cordon bleu in Paris verschlagen. Die von mir im Kurs fabrizierten Backwerke, die ich am nächsten Tag nicht ohne Stolz zum Brunch auf den heimischen Tisch brachte, stimmten mich euphorisch. Die Milchbrötchen „Petits pains au lait“... Weiterlesen →

Rettichkraut-Suppe

Wie jedes Jahr um diese Zeit ist der Markt voll mit allerlei Radieschen und Rettichen. Bisher haben wir mit dem Grün dieser Pflanzen nichts Nennenswertes zubereitet. Da bei Biogemüse von den Pflanzen viel mehr verwendet werden kann, als wir regelmäßig tun, habe ich das hübsche Grün des roten Rettichs nicht weggeworfen, sondern beschlossen, es zu... Weiterlesen →

Leber in Rahmsauce

Im Englischen wird gerne von „acquired taste“ gesprochen, einem „gelernten Geschmack“. Auch die Franzosen „lernen“ Lebensmittel zu mögen. Ob es sich dabei um gereifte Käsesorten oder trockene Rotweine, Oliven oder dunkle Schokoladen, Chou Doufu oder Bittermelone handelt: es gibt weltweit Dinge, zu denen man sich bei der ersten Begegnung überhaupt nicht hingezogen fühlt. Die Liebe... Weiterlesen →

Gemischter Salat – mal anders

Letztes Wochenende verkünstelte ich mich mal wieder an der Zubereitung von Plov. Da der Plov ein fettreiches, fleischlastiges Gericht mit Reis ist, braucht es dazu als geschmacklichen Gegenpart (aber auch zur besseren Verdaulichkeit) etwas Leichtes und Säuerliches. Der in Usbekistan traditionell zum Plov gereichte Salat aus frischen Tomaten, Zwiebeln, Chili und Salz funktioniert zur aktuellen... Weiterlesen →

Кулич Краффин – ein Ostergebäck

In meiner Kindheit wurden zu jedem Ostern "Pastje" gebacken: ein süßes Hefegebäck mit Rosinen, das nach dem Backen mit einer Eiweiß-Zuckermischung bedeckt und mit bunten Zuckerstreuseln (oder zumindest bunt gefärbtem Zucker) bestreut wurde. In Deutschland angekommen hat sie kaum noch jemand gebacken und ich habe sie auch nahezu vergessen. Nur an Ostern fielen sie mir... Weiterlesen →

Feta auf Beeten

Wer viel in meinem Blog liest, bekommt vielleicht den Eindruck, ich sei die einzige (oder zumindest die Haupt-) Akteurin in unserer Küche. Dem ist allerdings nicht so. Die Rollen sind mal so, mal anders verteilt. Warum erzähle ich das? Das heutige Gericht ist ein Rezept des Dauertestessers, es ist eine grandiose Weiterenwicklung meines überbackenen Fetas.... Weiterlesen →

Ochsenschwanzsuppe

Der Ochsenschwanz hat vor Jahren erstmals Einzug in meine Küche gefunden: er wurde mir an der Metzgertheke als Grundlage einer Rinderbrühe empfohlen. Ich war erstaunt, wie reichhaltig und geschmacksintensiv die Brühe wurde. Mit der klassischen Ochsenschwanzsuppe hatte ich lange keine Berührungspunkte, bzw. ich kannte sie zwar vom Namen her, konnte mir aber nichts Leckeres darunter... Weiterlesen →

Walnussbrötchen

Aus Zeitvertreib die Online-Bestände unserer Stadtbücherei durchblätternd, fand ich vor einigen Wochen ein von der Stiftung Warentest herausgegebenes Frühstücksbuch mit dem Titel halb zehn, geschrieben von Agnes Prus. Das erste Rezept in diesem Buch sind Walnussbrötchen. Als mein Dauertestesser kurz darauf den Appetit auf Walnussbrot (oder -brötchen) ankündigte, fiel mir das Rezept wieder ein. Meine... Weiterlesen →

Madeleines II: Mandel-Rum

Nach dem Erfolg mit meinen ersten Madeleines wurde mir letzten Sommer ein anderes Madeleines-Rezept in die Hand gedrückt, das in einem Supermarkt-Blättchen erschienen war. Die Zutatenkombination hörte sich gut an, also testete ich sie. Allerdings ließ ich die geforderte Zitronenschale weg und habe mich von der Technik her an das gehalten, was ich für meine... Weiterlesen →

Wildschwein-Teigtaschen

Uns hungerte mal wieder nach Teigtaschen. Da wir sowohl einige ostasiatische Teigtaschen als auch russische und mittelasiatische kennen und mögen, ist die Entscheidung für eine bestimmte Variante manchmal nicht einfach. Wenn man am Wochenende die Vorräte studiert, kommt dabei auch mal eine ganz neue Variante zustande - so auch heute. Die Sortierung und Sichtung des... Weiterlesen →

Krautsalat II – Coleslaw

Ich habe mich lange gefragt, was es mit den ganzen Rezepten auf sich hat, in denen (kalte) Steakstreifen, Steakwürfel oder ähnliches verarbeitet werden. Als ich vor einigen Jahren für ein Kongress nach Chicago reiste und dort in mehreren Steakrestaurants war, fiel mir auf, dass sich die Locals (auch die normalgewichtigen und schlanken Menschen) munter Steaks... Weiterlesen →

Orientalischer Lammgulasch

Diese Rezeptversion ist letztes Wochenende in meiner Küche entstanden. Ich hatte ein Stück Lammkeule und wollte gerne etwas Geschmortes daraus machen. Mir schwebte dazu persischer Reis vor. In meinem persischen Kochbuch gab es leider kein Lammgericht, zu dem ich alle Zutaten hatte; auch die Suche in meinen sonstigen Kochbüchern führte nicht zu einem gewünschten Ergebnis.... Weiterlesen →

Brioche-Waffeln

Endlich habe ich ein Rezept für perfekte Frühstückswaffeln! Seit etwa einem Jahrzehnt besitze ich ein Waffeleisen, benutzt wurde es selten. Das Problem war bisher: ich fand partout kein Rezept, das die anschließende Reinigung des Gerätes rechtfertigte. Bis ich kürzlich die Kartoffelwaffeln "erfand". Da das Waffeleisen schon mal aus dem Schrank herausgesucht war, machte ich mich... Weiterlesen →

Kartoffelwaffeln

Es ist kein Geheimnis, dass ich Kartoffeln liebe. Ich mag auch Nudeln, Reis, Buchweizen, Bulgur, Couscous usw., aber zu Kartoffeln habe ich eine (ob nun genetisch oder anerzogen) sehr enge Bindung. Wobei mich das nicht daran hindert, neben seit Jahrzehnten unveränderlichen Zubereitungsweisen auch mal neues auszuprobieren. Und in den letzten Wochen schwebte mir immer wieder... Weiterlesen →

Pasta mit Spinat-Tomaten-Sahne

Spinat war mir in meiner Kindheit völlig unbekannt. In Deutschland angekommen, erzählten mir Altersgenossen von einer ekeligen grünen Pampe, die sie immer essen müssten, weil sie so gesund sei. Ich hatte danach ehrlich gesagt nicht das geringste Interesse, Spinat jemals zu probieren. Es sollte dann viele Jahre später doch dazu kommen. Mir wurde ein Pastagericht... Weiterlesen →

Sauerkrautsalat II (mit Tomaten)

Der Herbst hat längst Einzug erhalten. Somit kommt das Sauerkraut für mich wieder aus der Versenkung. Zum Glück musste ich aber nicht warten, bis mein neu angesetztes fertig ist - ein großes Glas hatte seit Mai hinten in meinem Kühlschrank auf seinen Einsatz gewartet. Somit kann ich berichten, dass mein Sauerkrautrezept seinen Dauertest überstanden hat.... Weiterlesen →

Watruschki – Ватрушки

Watruschki sind für mich eine Kindheitserinnerung. Sie kommen weitläufig in den Küchen slawischer Länder vor und waren wohl in der gesamten Sowjetunion sehr weit verbreitet. Wer nur die Produkte bundesdeutscher Bäckereien kennt: stellt euch ein Käseplunderteilchen vor, nur nicht so süß, mit einer Füllung, die sehr viel Ähnlichkeit mit dem hier bekannten Käsekuchen hat, dies... Weiterlesen →

Habermus (mein warmes Alltags-Frühstück)

Warmes Frühstück gehört im heutigen Deutschland selten zum Alltag. Ganz anders verhält es sich in den ostasiatischen Kulturen und Küchen. Dieser Unterschied wird in dem Buch "Ost trifft West" von Yang Liu gut gegenübergestellt. Ich bin das Kind einer Kultur, die sich dazwischen befindet: mit dem kalten Abendbrot konnte ich noch nie viel anfangen, und... Weiterlesen →

Grüne Bohnen mit Tomaten – Zeytinyağlı Taze Fasulye

Bei den aktuellen Außentemperaturen stellt sich in der Küche fortwährend die Frage: machen wir wirklich den Herd an, oder kommen wir vielleicht ohne aus? Das Rezept, welches ich heute vorstellen möchte, trägt dazu bei, dass der Herd über mehrere Tage weniger eingeschaltet werden muss. Die Gesamt-Kochzeit beträgt etwa 20 Minuten, dann können 2 Personen von... Weiterlesen →

Sesamcracker mit Sauerteig

Seit meinen ersten Sauerteigversuchen vor etwa zehn Jahren geht es mir gegen den Strich, dass ich (sofern ich meine Küche nicht in eine Auftrags-Backstube verwandeln will) ständig Sauerteiganteile "verwerfen" soll. Im Klartext: ich soll immer nur einen kleinen Anteil weiterverwenden und den Rest entsorgen. Das ist zwar keine Lebensmittelverschwendung im großen Stil, hat für mich... Weiterlesen →

Alltags-Brot mit Sauerteig

Es gibt bezüglich Sauerteig mittlerweile eine schier unüberschaubare Menge an gedruckten Backbüchern und Online-Ratgebern/Blogs/Kursen. Ich habe beschlossen, mich wie vor gut zehn Jahren an Peter Reinharts Anweisungen aus seinem "artisan breads every day" zu halten: er holt mich als Laie ohne Ambitionen bezüglich einer Bäckerkarriere ganz am Anfang ab und erklärt trotzdem genug, damit es... Weiterlesen →

Salat aus Tomaten und Malosol-Gurken

Es ist Sommer. Tomaten und Gurken gibt es in Fülle. Es wird Zeit für einen neuen Salat. Es war eine eigene Idee. Ein einfacher Salat aus Tomaten und frischen rohen Gurken begleitet mich seit meiner frühesten Kindheit. Mal war er mit Schmand angemacht nach der Art des russischen Tomatensalats, mal mit Essig und Öl. Sowohl... Weiterlesen →

Schweizer Gipfeli – Schweizer Croissants

Kürzlich bin ich mal wieder über meinen Schatten gesprungen und habe mich an etwas für mich vollkommen neues herangetraut: echter tourierter Blätterteig. Davor hatte ich seit Jahrzehnten Respekt bis Angst. Nicht dass ich jemals an einem Versuch, selbst Blätterteig herzustellen, gescheitert wäre - ich wagte mich vor lauter Angststarre einfach nicht an den Versuch. In... Weiterlesen →

Sauerkrautexperimente, Grundrezept

Mein heutiger Beitrag beschäftigt sich nicht mit einem warmen Sauerkrautgericht, sondern mit dem "rohen" Sauerkrautprodukt. Ich hatte über Jahre immer wieder Versuche unternommen, Sauerkraut selbst herzustellen. Dieses gelang mir mal besser, mal schlechter. Im vergangenen Herbst habe ich etwa zeitgleich mit meinen ernsthafteren Kimchi-Experimenten auch angefangen, mich ernsthaft mit der Sauerkrautherstellung zu beschäftigen. Es ging... Weiterlesen →

Chutney-Experiment (mit Aprikosen)

Was macht man mit einer sich plötzlich manifestierenden Ladung Fallobst? So ganz korrekt ist die Bezeichnung "Fallobst" für die Aprikosenladung, mit der ich mich am Mittwoch konfrontiert sah,  zwar nicht, den Zustand kann ich damit aber wohl am besten beschreiben. Die sehnsüchtig von mir erwartete Ernte eines adoptierten Aprikosenbaums kam bei mir an und mehrere... Weiterlesen →

Erdbeermilch

Der geneigte Leser wird sich vielleicht fragen, warum es für etwas so banales wie eine Erdbeermilch eines Rezeptes bedarf. Und natürlich bedarf es dafür keines Rezeptes, wenn man denn weiß, was man tut. Ich muss allerdings zugeben, dass ich, um zu verstehen, was an einer Erdbeermilch toll sein kann, tatsächlich um die halbe Welt fliegen... Weiterlesen →

Grüner Borschtsch (Зелёный борщ)

Das heutige Rezept ist eine von mir entwickelte Variante/Abwandlung eines klassischen Gerichtes der russischen Küche. Wer sich mit der russisch-sowjetischen Küche nicht tiefgreifend auskennt, wird jetzt sicher sagen: "Warum ist die Suppe nicht rot? Borschtscht ist doch ganz klar immer eine rote Suppe aus roten Beeten!". Wer sich gut mit der russisch-sowjetischen Küche auskennt, wird... Weiterlesen →

Falafel

Heute möchte ich eine Lanze für Falafel brechen. Ich verspreche euch eines: wenn ihr eingeweichte Kichererbsen nehmt (ungekocht, nicht aus der Dose), diese durch einen Fleischwolf dreht, mit genügend frischen Kräutern versetzt und das Ganze dann vernünftig frittiert - diese Falafel werden nahezu alles, was sonst unter diesem Namen angeboten wird, ganz weit in den... Weiterlesen →

Eine WordPress.com-Website.

Nach oben ↑